Forum

Forum mit Informationen zum ProstSchGesetz aus den deutschen Bundesländern

Hier entsteht ein Forum mit chronologisch gelisteten Detailinformationen. Die Seite ist momentan im Aufbau! Die Basisinformationen sind bereits vorhanden. Die weiteren Inhalte aus dem Blog werden hier fortlaufend eingefügt! Howard Chance

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Intensive Fahndungsmaßnahmen der Steuerbehörden

Es kommt, wie es kommen musste: durch die Registrierung der in Deutschland tätigen Sexworkerinnen haben die lokalen Finanzbehörden jede Menge verwertbares „Futter“ bekommen, um Daten abzugleichen und neue „Steuerbürgerinnen“ anzulegen. Logisch, wenn ich einen „Huren-Ausweis“ beantrage, habe ich zumindest die Absicht im Rotlicht-Gewerbe tätig zu werden. Aber möglicherweise habe ich auf dem Ordnungsamt auch „erzählt“, dass ich schon einige Jahre Sexarbeiterin bin? Der zuständige Mitarbeiter hat das dann notiert und diese Notiz landete dann beim Finanzamt?

Eine von vielen Geschichten, die ich momentan so höre! Wenn der Finanzbeamte beim Stöbern im Finanzamtsrechner keine Steuerzahlung finden kann und auch die Nachfrage bei der für das „Düsseldorfer Verfahren“ zuständigen Steuerfahndung kein „Material“ bringt, so ist in der Regel ein Anfangsverdacht auf „Steuerhinterziehung“ gegeben, dem man dann, wenn es die amtliche Anspannung zulässt, nachgehen muss. Das ist Pflicht, wenn der Beamte Missstände erkennt, die unsere Staatskasse schmälern oder bereits geschmälert haben und so ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass schriftliche Anfragen im Postkasten landen. Überraschung? Ne, nur logische Konsequenz!

Den gesamten Artikel lesen unter:
http://prostitution2017.de/schutzgesetz/2018/03/09/prostitution-2018-intensive-fahndungsmassnahmen-der-steuerbehoerden/