Prostitution 2018 – Prostitution – ungeliebter Schatten der bürgerlichen Ehe

Prostitution 2018 - Prostitution – ungeliebter Schatten der bürgerlichen EheProstitution 2018 – Prostitution – ungeliebter Schatten der bürgerlichen Ehe

Informationsstand: 26. Februar 2018 – Autor: Howard Chance

Mal ein ganz anderer Artikel zum Thema „Prostitution“, den ich bei Recherchen im Internet zufällig entdeckt habe. Die Journalistin Kersten Artus, die von 2008 bis 2015 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft – Partei Die Linke war, hat sich mit Prostitution unter der Überschrift „Zur Diskussion in der Linken um Prostitution“ beschäftigt und ich finde den Artikel ebenso ungewöhnlich wie interessant!

Die „Bebelsche Theorie“, dass Ehe und Prostitution zwei Seiten derselben Medaille sind und dass Prostitution eine „notwendige soziale Institution wie Polizei, stehendes Heer, Kirche und Unternehmerschaft sei“, klingt in unseren Ohren zunächst merkwürdig. Wer die Prostitution verbieten will, muss nach „linkem Gedankengut“ auch die Ehe verbieten? Provokant!

Gab es da nicht mal die Frage nach der „teuersten Form“ der Prostitution? Viermal am Kopf gekratzt und dann entschlossen mit „die Ehe“ geantwortet!

Bekannte „historische“ Linke hatten markante Zuordnungen für Prostituierte:

„Für Clara Zetkin gehörten Prostituierte zum Lumpenproletariat. Alexandra Kollontai befand Prostitution als sittenwidrig. Sie forderte einen Arbeitszwang für Prostituierte, um sie zu befreien. Karl Marx nannte Prostituierte, Vagabunden und Verbrecher in einem Atemzug.“

Auch die heutigen „Linken“ tun sich mit der „Prostitution“ eher schwer und eine einheitliche Position ist nicht erkennbar und dadurch, dass die Autorin dies thematisiert, hofft sie vermutlich auf eine neue Sensibilität für das Thema, dass ja durch die aktuelle Gesetzgebung ja im Fokus steht. Feministinnen sind oft „links orientiert“, Prostitution resultiert aus „Herrschaftsverhältnissen“, die man im „Klassenkampf“ aber ablehnt.

Ohne hier weiter auf die Inhalte eingehen zu wollen, empfehle ich heute den Artikel Ihrer / Eurer Lektüre. Wir wollen ja nicht immer reißerisch arbeiten und vorwiegend Boulevard-Medien betrachten, sondern uns auch einmal ins „Bildungsbürgertum“ begeben, egal, ob wir nun links oder rechts orientiert sind! Ich hoffe, Sie stimmen mir zu! Glück auf!

Den gesamten Artikel von Kersten Artus finden Sie zum Lesen / Download unter der URL:

http://blog.kerstenartus.info/2018/02/20/prostitution-ungeliebter-schatten-der-buergerlichen-ehe/#_ftnref9

Autor: Howard Chance – Publizist und Unternehmensberater – www.rotlicht-berater.de

Related Post

Schreibe einen Kommentar